Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Psychotherapeutische Begleitung

Zweifellos ist Persönlichkeitsentwicklung ein komplexer und langfristiger Weg. Zweifellos ist die therapeutische Begleitung von Menschen mit psychischen Belastungen und emotionalen Konflikten nicht über einen Kamm zu scheren und erfordert manchmal eine lange Unterstützung.

Zweifellos ist aber auch, dass unsere klassischen psychotherapeutischen Verfahren einerseits langwierig, andererseits nicht immer erfolgreich sind. Wie viele Menschen sind mir begegnet, die mehrere Jahre Psychotherapie durchlaufen haben, ohne dass sie wesentlich weitergekommen sind in ihrer emotionalen Verarbeitung. Manche therapeutische Begleitung würde davon erheblich profitieren, die beiden minimalistischen Instrumente der Kinesiologie, vor allem das Stress-Release, hin und wieder zu integrieren!

So komplex und individuell jeder einzelne Mensch ist, so lässt sich doch einiges in dieser Komplexität auf wesentliche Gemeinsamkeiten reduzieren:

Menschen erleben in ihrer frühen Entwicklung Konflikte zwischen Bedürfnissen und eigenem Willen auf der einen und den Reaktionen der Mitmenschen auf der anderen Seite. Im Laufe der ersten Lebensjahre entstehen so Prägungen, die ihn durch spätere Lebenssituationen begleiten in Form automatischer Reaktionsweisen. Durch (kognitive) Erkenntnis solcher Prägungen kommt schon mal ein "anderes Ufer" in den Blick, im Fühlen und Verhalten bleibt es jedoch oft unerreicht. Hier baut das Stress-Release eine Brücke; es wird zur Schaltstelle eines Vorher-Nacher-Erlebens, mit dem sich auch gefühlt etwas Entscheidendes verändert.

Die Zahl solcher Prägungen, die unser Leben in wesentlichen Dingen beeinflussen, ist überschaubar. Sie klar zu erkennen und zu benennen, ist der optimale Vorlauf für ein wirkungsvolles Stress-Release.

Hier wiederum könnte das zweite kinesiologische Instrument, der Muskeltest, einen sinnvollen Beitrag leisten: Der persönlichen Einsicht und dem Unterbewusstsein können durch den MT Triggerbegriffe angeboten werden, die zum Ausgangspunkt für Assoziationen zum eigenen Leben werden. Hierdurch lassen sich viele Zusammenhänge besser verstehen, die sonst möglicherweise in einer Fehlinterpretation oder einer eher oberflächlichen Betrachtung hängen bleiben.

So werden Muskeltest und Stress-Release zu tiefgreifenden Werkzeugen auch in der geistig-seelischen Begleitung von Menschen - der ich mein "Praxisbuch psychologische Kinesiologie" gewidmet habe.